Vor den Sommerferien hat die jetzige Klasse 6e mit Herrn Barnowski, ihrem Klassenlehrer, das Thema Märchen im Deutschunterricht bearbeitet. Sie hat Märchenmerkmale kennen gelernt und die Schülerinnen und Schüler haben ein eigenes Märchen erfunden und geschrieben. Außerdem hatten sie die Gelegenheit, das bekannte Märchen „die Sterntaler“ in einem Legetrickfilm umzusetzen. Es wurde in sieben Kleingruppen besprochen, gezeichnet, ausgeschnitten, ausprobiert, verändert und dann: in Einzelbildern die Handlung fotografiert. Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler die Arbeit am Leuchttisch mit Kamera und Stativ kennen. Auch den Text haben die Gruppen selbst eingesprochen. Damit die Bilder auch animiert, also in Bewegung versetzt wurden, mussten sie danach noch mit einem Computerprogramm bearbeitet werden. Außerdem wurde der Ton hinzugefügt. Unterstützt wurde die Klasse bei diesem Vorhaben von Herrn Schneider. Nach sechs Wochen und zwölf Doppelstunden war es geschafft: die Filmpremiere im Klassenraum war angesagt.

Hier einige Bemerkungen und Kommentare der Klasse zum Vorhaben:

„Am meisten hat mir gefallen, dass wir zusammen gearbeitet haben als Team.“

„Ich wusste vorher noch nicht, dass die Figuren wirklich so aussehen als würden sie wirklich laufen.“

„Ich habe bei dem Projekt gelernt, wie man in einer Gruppe zusammen arbeitet und dass man nicht alles alleine entscheiden kann.“

„Aus meiner Sicht war es am schwierigsten, die Figuren auszuschneiden und zu malen.“

„Ich habe gelernt, dass man auch mit Leuten klarkommen kann, die ich nicht besonders besonders mag.“

„Dass bei solchen Filmen mehr Arbeit drinne steckt als es aussieht.“

„Mir hat es am meisten Spaß gemacht, die Fotos zu machen.“

„Mit dem Leuchttisch zu arbeiten hat mir am meisten Spaß gemacht.“

„Jetzt weiß ich, wie Zeichentrickfilme gemacht werden.“

„Ich fand das Legen der Figuren am schwierigsten, weil immer mal wieder Figuren verrutscht sind oder eine noch zu sehen war.“

„Man muss als Team zusammenarbeiten, um das zu erreichen, was wir geschafft haben.“

„Ich fände es interessant, wenn wir noch einmal so etwas oder etwas Ähnliches machen würden.“

„Ich habe gelernt, dass man sich dafür ein bisschen Zeit nehmen sollte, da die Figuren sehr viele kleine Teilchen haben.“

„Man braucht viel Geduld.“

„Dass man auch mit Bildern Bewegungen machen kann. Danach wusste ich das und das war toll.“

„Ich habe gelernt, wie man mit dem Aufnahmegerät etwas aufnimmt.“

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.