Die Fähigkeit, sich zu entspannen, macht Menschen glücklicher, gelassener, freier und gesünder! Entspannung hilft dabei, auch in schwierigen Situationen gute Lösungen zu finden und eigene Ziele zu erreichen, ohne andere zu verletzen. Entspannung kann das Selbstvertrauen stärken und dabei helfen, sich so zu mögen, wie man ist. Ein toller Weg zur Entspannung ist Meditation und Achtsamkeit. Hast du Lust, mehr darüber zu erfahren und es vielleicht sogar auszuprobieren? Dann bist du hier genau richtig!


 

 

 

 

 

 

 

In schwierigen Zeiten, wo uns alles schnell nervt, wütend macht, wo wir traurig sind, unruhig oder sogar Angst haben, gibt es eine tolle Methode, mit der wir die Zeit besser, leichter, heller und ein bißchen fröhlicher machen können. Diese Methode ist ganz einfach! Sie braucht nur deine Entscheidung, es auch zu TUN!!!!!! Du willst wissen, worum es geht? Dann hör dir diese kleine Geschichte an:

 

Unabhängig davon, wie schwierig deine Situation gerade ist - egal, was das Leben dir in dein "schwarzes Tütchen" packt: DU kannst selber bestimmen, wie voll du dein  "rosa Tütchen" machst. Du kannst lernen, deine Aufmerksamkeit auf viele kleine, schöne Momente zu richten, die du vielleicht derzeit gar nicht mehr wahrnimmst. Ein schöner Spaziergang mit deinem Hund, Kuscheln mit deiner Katze, ein Lächeln von einem fremden Menschen oder einem guten Freund, ein paar liebevolle Worte von jemandem, Interesse für dich von deinem LehrerIn, ein schöner Song, ein warmes Bad, ein lustiger Film, ein toller Sonnenuntergang, ein Lob von jemandem, ein gutes Buch oder ein leckeres Mittagessen, ein selbst gebackener Kuchen.... Tausend schöne kleine Dinge, die uns gut tun können und die wir oft vergessen!!!!! Besorge dir ein kleines Notizbuch und schreibe die schönen Momente des Tages vor dem Schlafengehen auf! Nimm dir ein paar Minuten und überlege, was an dem Tag gut war - und sei es noch so klein und winzig. Je öfter du das machst, desto mehr werden dir diese kleinen Dinge auffallen.

 

Es sind die KLEINEN schönen DINGE, die uns durch die SCHWEREN ZEITEN tragen :-) 

Den Lockdown versüßen...geht das? Einige Redakteure und Redakteurinnen der Schülerzeitung "2Pack-sanspapier" glauben zu wissen, wie das geht und haben für euch aufgeschrieben, was sie im Lockdown so machen, um die Zeit gut zu überstehen. Schaut euch ihre Ideen doch mal an und lasst euch inspirieren. Hier: https://www.2pack-sanspapier.de/shutdown-fun

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir wollen euch dabei unterstützen, gut durch die Lockdown-Zeit zu kommen.

Dabei werden wir euch einige Tipps geben, wie ihr eure Woche planen könnt! Das beinhaltet auch alles, was neben den Schulaufgaben noch wichtig ist. Allem voran euer seelisches und körperliches Wohlbefinden. Sonst kommt schnell Langeweile und Frust auf. Ganz oben auf der Liste sind.:

  • Sport und Bewegung

z.B.: kurze Bewegungsübungen und ganze Workouts von Herrn Iliköz

  • Entspannung

z. B.:  Meditationen von Frau van der Lee (Bassfeld)

  • Motivation
  • Sauerstoff und Sonne tanken
  • Sich neuen Herausforderungen stellen

 Den Plan findest du hier zum Download und dort zur Bearbeitung, um ihn für dich anzupassen.

Warum plane ich meinen Tag?

Warum solltet ihr überhaupt euren Tag planen?

Man könnte doch meinen, dass man merkt, was einem jetzt grade guttut!

Leider ist das aber nicht immer so.

Ohne eine Struktur kann es schnell passieren, dass man mit Aufgaben hinterherhinkt oder einem

die liebsten Sachen plötzlich keinen Spaß mehr machen – Es wird langweilig!

Deshalb ist es wichtig, einen ausgewogenen Tagesplan zu haben. Am allerbesten wäre es, wenn ihr euch einen Wochenplan aufschreibt.

So könnt ihr nichts vergessen und könnt euch motivieren.

Was kann euch helfen, euch zu motivieren? Wir haben euch ein Beispiel mitgeschickt:

Schule: Versuche deinen Schultag so zu planen, als wärst du wirklich in der Schule. Plane dir, wenn möglich, zwei Pausen á 15 Minuten ein.

Mittagspause: Beschäftige dich mit Dingen, die dir guttun! 😊 zu Mittag essen, telefonieren, draußen Sonne tanken, Entspannungsübungen etc.

 

Unsere Schulsozialarbeit hat nun einen You Tube-Kanal, der unter dem Namen DieFrauBulut firmiert.

Zu erreichen ist er hier.

Konzept zur Gewalt-/Mobbingprävention

Zielgruppe:

  • Klassen der Jahrgangsstufen 5.2 und 6.1 inkl. Klassenlehrer/in

Ziele:

  • Bewusstsein über Einzigartigkeit und Akzeptanz und Respekt gegenüber anderen schaffen
  • Konfliktfähigkeit entwickeln
  • Sensibilisierung für verschiedene Formen der Gewalt
  • Erkennen und Akzeptieren von Grenzen
  • Empathie entwickeln und erfahren
  • Selbstwirksamkeit erleben
  • Spaß und Freude an der Arbeit
  • Teamgeist in der Klasse

Methodik:

Konfrontative Pädagogik:

Eine Methodik, die „im Kontext eines auf Demokratie und auf Förderung von Selbstverantwortung des Klienten zielenden erzieherischen Prinzips“ (Kilb 2006, 28) beruht.

Zusammenfassend: Bei einem Regelverstoß wird der/die Betroffene direkt mit den daraus resultierenden Konsequenzen konfrontiert. Dabei wird der/die Täter/in in dem persönlichen Anliegen ernst genommen und auf der personalen Ebene respektiert.

Um dies zu erreichen, abreitet „High Five“ mit den 5 Leveln der Konfrontation:

  • Freundlich nonverbal
  • Unfreundlich nonverbal
  • Freundlich verbal
  • Unfreundlich verbal
  • Support (durch die Gruppe)

Es gelten folgende grundsätzliche Regeln:

 

  • STOPP heißt STOPP!
  • RESPEKT: Ich wende keine Form der Gewalt an, beleidige in keiner Form, komme pünktlich, lasse andere aussprechen etc.
  • Ich rede nur für mich („Ich-Perspektive“).
  • Ich höre zu.
  • Ich mache alles mit!
  • Alle Gefühle sind erlaubt!
  • Das Training ist ein geschützter Raum. Was hier passiert, bleibt dort.
  • Jede/r hat die gleichen Rechte.

 Arbeitsschwerpunkte in 5 Phasen:

 

  • Kooperation
  • Vertrauen
  • Empathie
  • Soziale Kompetenz
  • Nachhaltigkeit / Transfer in schulischen bzw. privaten Alltag

In allen Bereichen führen die Trainer/innen verschiedene praktische Übungen durch, die ein Ausprobieren und Reflektieren ermöglichen.

Rahmenbedingen:

  • Das Training umfasst 20 Unterrichtsstunden, zweiwöchentlich über ein Halbjahr pro Klasse.
  • Die Durchführung erfolgt durch zwei ausgebildete systemische Antigewalt-Trainer/innen (SAGT) / Deeskalations-Trainer/innen.
  • Der/die Klassenlehrer/in begleitet das Training als Teilnehmer/in.
  • Das Training findet während der Unterrichtszeit statt.
  • Zusätzlich erfolgen:
  • Elterninformationsabend (90 Minuten)
  • Lehrersensibilisierung (120 Minuten)
  • Nachtreffen, evtl. Auffischung
  • Benötigt wird eine Turnhalle oder ein ähnlich großer Raum.
  • Das erforderliche Material wird (nach und nach) von der Schule gestellt.
  • Das Training beruht auf dem Prinzip der Freiwilligkeit der Schüler/innen (Trainingsvertrag).

Leitbild:

  • Wir arbeiten mit einem humanistischen Menschenbild und treten jedem Menschen mit einer vorurteilsfreien und toleranten sowie respektvollen Einstellung entgegen.
  • Wir stellen einen geschützten Rahmen sicher, in dem Konflikte gewaltfrei benannt und ausgetragen werden können.
  • Die Achtsamkeit uns und anderen gegenüber zu wahren hat für uns Priorität.
  • Spaß und Freude an der Arbeit sind ein Hauptbestandteil.
  • Wir arbeiten professionell und mit bestem Gewissen
  • Die Inhalte und Methoden spiegeln sich im Lehrplan und dem schulischen Alltag wieder.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.