Seit 6 Monaten arbeiten 10 Schülerinnen und Schüler des Werkstattunterrichts, an einem Konzept für ihr eigenes, selbstverwaltetes Schülercafe. Dabei steht nicht der Verkauf im Vordergrund, sondern das soziale Miteinander an der Schule. Im Pausenzentrum entsteht eine Wohnzimmer-Atmosphäre, dort sollen sich die Schüler/innen wohl fühlen und ihre Pause gerne verbringen.

Drei Mal in der Woche, jeweils von 13:10 Uhr bis 13:50 Uhr werden kleine gesunde Snacks und Fair Trade Produkte an die Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 7 bis 10 verkauft. Außerdem wird Wasser und Apfelschorle aus Glasflaschen angeboten, um den Plastikmüll zu reduzieren und nebenbei noch etwas für die Umwelt zu tun. Langfristig sollen auch Papier, Hefte und Stifte (natürlich auch Fair Trade) angeboten werden.

Die Werkstattschüler organisieren den Betrieb des Cafes völlig selbständig. Einteilung der Dienste, Einkauf und Führung des Kassenbuchs, alles liegt in Schülerhand. Bevor sie loslegen konnten, mussten sie eine Schulung beim Gesundheitsamt absolvieren und damit auch den rechtlichen Rahmen kennenlernen. Die Übernahme von Verantwortung und das selbstbestimmte Handeln sind für die Schulsozialarbeiterin Iulia Craciunescu, die das Vorhaben begleitet, wichtige Bausteine der Demokratie-Erziehung.

Die Eröffnung des Schülercafes in der Mittagspause am 1. April wird durch youngcaritas des Caritasverband Moers-Xanten mit ihrem Jugendmobil unterstützt. Diese „Streetbox“ ist mit verschiedenen Rollbrettern und anderen spannenden Sportartikeln ausgestattet.

Im Rahmen einer Anschubfinanzierung wird das Schülercafe durch den Förderverein der Gesamtschule unterstützt.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.